Was mich bewegt

Was mich bewegt, motiviert, leitet, ….

Ich möchte ein Naturverbundenes Leben führen, mit und in der Natur. In Verbundenheit und Einheit. Die Natur nicht besuchen oder hinaus gehen in sie, sondern Teil von ihr sein….Den vielen verschiedenen Lebenskreationen begegnen….Ihnen durch meine Aufmerksamkeit Sinn schenken.

Ich glaube wirklich, die Pflanzen freuen sich, wie alle anderen Naturaspekte auch, wenn wir sie wahrnehmen oder etwas aus ihnen produzieren. So gehen wir in Kontakt und bauen Verbindungen auf….Sie können unsere “ Verbündeten“ werden….Wir können so viel von ihnen lernen…Jede Pflanze hat ihren Charakter, eine Signatur, die uns Aspekte und Impulse für unser Dasein geben kann. Wir oft sind wir auf der Suche….die Pflanzen haben viele Antworten.

Wolf – Dieter Storl schreibt in “ Mit Pflanzen verbunden“ wundervoll über das Wesen und das Dasein der Pflanzen.

Pflanzen sind machtvolle Gurus, weil ihr Dasein die reinste Meditation ist. Was tun sie denn anderes. als in absoluter Stille zu verweilen…..

Diese Wesen, deren Blut grün ist, schöpfen aus beiden Quellen: aus dem Dunkel der Erde und aus dem Licht der Sonne und des Sternenkosmos. Ihre Meditation ist die reinste Wonne. Wer es vermag, sich in Gedankenleere neben eine Pflanze, sei es ein Kraut oder ein Baum, zu setzen und ihre Stille teilzuhaben – sich sozusagen in ihre Meditation „einzuklinken“, – der wird diese Wonne selbst erfahren können. …

 

Da spüre ich Ehrfurcht….vor diesen liebevollen, mächtigen Wesen…

Gottheiten… wie sie in vielen alten Kulturen gesehen werden.

So frage und erkläre ich auch den Pflanzen was ich mache, bevor ich sie pflücke und gebe etwas als Dank. Die Pflanzen freuen sich über Tabak, Kupfermünzen (Centmünzen) oder über ein Lied. Ich nehme auch nur soviel, wie ich wirklich ge- und verbrauchen kann. Es ist für mich auch schön, wenn mal der Tee oder der Sirup fertig ist….die Freude, wenn es dann wieder da ist, mag ich….diese Art der Freude ist eine Seltenheit geworden in der heutigen Welt 😉

Ich möchte ein  ökologisch nachhaltiges, sozial gerechtes und sinnerfülltes Leben führen. ( BE THE CHANGE – Initiative; Empfehlung) Deshalb verwende ich für die Verarbeitung  BIO und FAIR TRADE Produkte. Bevorzugt REGIONAL. Also wenn ich mich zwischen Bio Gurke aus Spanien und Thaurer Gurke entscheiden muss, nehme ich die  Thaurer. Am liebsten kaufe ich bei Bauern und den kleinen Hofläden ein. Bei Zitronen und Zucker (am liebsten Rohzucker) muss ich halt auf Import zurück greifen.

Meine Philosophie und mein Leben ist geprägt von dem frühen Wunsch ein ganzheitliches Leben zu führen. Stark beeinflußt und gelehrt haben mich zwei „Schulen“ und ihre  „Mentoren/innen“…

Manoo  und die Wildnisschule der Alpen.

„Manoo Zentrum“ ist ein Ausbildungszentrums für ganzheitliches Denken,
mit keltisch und schamanischer Hintergrund, mit der Absicht, Menschen in energetischer Arbeit aus – und weiterzubilden. Primär geht es um die persönliche Weiterentwicklung, sei es geistiger sowie energetischer Natur, doch werden auch immer Behandlungstechniken vermittelt.  „Der Kreis“, Bedeutung von Manoo, steht bei allen Kursen im Vordergrund. Er ist ein uraltes Energiesystem, bei dem alle energetischen Ebenen fließend zusammenhängen und alles mit allem im Energieaustausch steht. Manoo Zentrum

Wildnisschule der Alpen lehrt Menschen in den verschiedensten Naturverbindungen und – Techniken. Man lernt unseren Planeten als Lebensspender kennen, was unsere nachhaltige Verantwortung für Mutter Erde fördert. Ein tieferes Eingebundensein in Liebe und Respekt, führt wie von selbst dazu, dass sich das eigene Leben verändert. Auch in dieser Schule geht es um eine Philosophie und Haltung sowie um spannende alte Techniken. Wildnisschule der Alpen

Friedenstiften